SV Empor Erfurt e.V.

A-Junioren : Spielbericht Verbandsliga St.1, 6.ST

ZFC Meuselwitz   SV Empor Erfurt
ZFC Meuselwitz 2 : 0 SV Empor Erfurt
(0 : 0)
A-Junioren   ::   Verbandsliga St.1   ::   6.ST   ::   01.10.2017 (11:00 Uhr)

Spielstatistik

Rote Karten

Christopher Dam (76.Minute)

Zuschauer

53

Torfolge

1:0 (55.min) - ZFC Meuselwitz
2:0 (68.min) - ZFC Meuselwitz

A-Jun. Gut gespielt, leider trotzdem 2. Auswärtsspiel verloren

Heute fuhren wir mit dem aktuell wohl mit weitem Abstand jüngsten Kader A-Juniorenverbandsligateams in Thüringen zum 6. Punktspiel nach Meuselwitz. Uns war klar, dass uns hier nicht das jahrgangsgleiche ZFC-Team erwartete, gegen dass es letzte Saison für uns lediglich um die Höhe des Sieges ging. Die Frage war vielmehr, ob wir überhaupt Zählbares mitnehmen werden. Ein Dank an unsere 2002er-Verstärkung im Tor Olli, der auch heute wieder eine klasse, fehlerfreie Leistung ablieferte.

So entwickelte sich von Anfang an ein rassiges Spiel auf gutem Verbandsliganiveau. Dem Gastgeber merkte man an, dass Sie heute zeigen wollten, wer Herr im Hause ist. Zumal die Hälfte der Meuselwitzer Startformation letzte Saison bei den Schützenfesten gegen uns „in der ersten Reihe“ saß. Und wir bekamen von Anfang an zu spüren, dass das heute kein Spaziergang werden sollte.

Das Spiel in der ersten Hälfte war weitgehend ausgeglichen. In 1:1 Situationen hatten wir zwar überwiegend die Nase vorn. Leider gab es diese zumindest in den zentralen Positionen selten, da es der ZFC, mit teilweise deutlichen athletischen Vorteilen ausgestattet, immer wieder sehr laufaufwändig und kampfbetont schaffte, uns mindestens zu doppeln.

Wir lieferten auch ein gutes Spiel ab. Wesentlicher Unterschied war aber (nicht nur in der 1.Hälfte) der konsequentere Zug zum Tor auf Seiten der Hausherren, die beim Torabschluss nicht lange fackelten. Der ZFC operierte viel mit langen (aber präzisen!) Bällen – „nix Gebolze“. Olli musste uns mehrfach mit toller Parade vor dem Rückstand bewahren. Wir hingegen versuchten uns  mit Kurzpassspiel durch zu kombinieren. Entweder aber wurde der letzte Pass zu unpräzise gespielt, das Spielgerät im „Klein-Klein“ vertändelt oder aber die aufmerksame Gästeabwehr hatte ein Bein dazwischen. Unsere größte Möglichkeit hatte Chris nach 20 Min., als er allein vor dem Torwart stehend, den Ball knapp am faktisch leeren Tor vorbei legte. Auch Jan konnte in der 45.Min. den ZFC-Keeper aus bester Position nicht überwinden

Mit einem alles in allem, besonders hinsichtlich der Chancenverteilung, für uns glücklichen 0:0 ging in die Halbzeit. Man durfte gespannt sein, wie wir das hohe Tempo in diesem intensiven Spiel halten würden können.

In den ersten Minuten der 2.Hälfte ein ähnliches Spielbild bis in der 55.Min., als ein von Jan bereits eroberter Ball verloren wurde, der Gegner auf die Grundlinie zog, präzise hereinpasste und Colin Wiechert nur noch zum bis dahin verdienten 1:0 einschieben konnte.

Wir zeigten uns nicht geschockt und erarbeiteten uns ein leichtes Übergewicht, bis wir uns in der 64. Min. über links herrlich durchspielten und Chris die Hereingabe nur noch ins leere Tor schieben brauchte. Chris, in der bisherigen Saison für uns der verlässliche Top- Scorer in Person, verzog für alle, und vor allem für sich selbst, unfassbar. Diese Situation darf man guten Gewissens als den neuralgischen Punkt des Spiels bezeichnen. Wenn wir hier ausgeglichen hätten, wäre sicher am Ende mehr drin gewesen.

Und wie es dann so kommt: Faktisch im Gegenzug fiel, psychologisch für Empor denkbar ungünstig, das vorentscheidende 2:0. Nach einer bereits durch uns abgewehrten Ecke, wurde der ZFC Kapitän mit einer herrlichen, seitenverlagernden Flanke in den Rückraum bedient. Dieser konnte den Ball zwar nicht unter Kontrolle bringen, traf den Ball nicht richtig und versuchte sich mit einer mehr als verunglückten Flanke, die aber irgendwie über Olli, der hier chancenlos war, ins lange Eck plumpste. Erst hatten wir kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu…!

Das war mental nicht gerade hilfreich. Leider kassierte Chris in der 74.Min. nach einem dummen Kommentar gerechtfertigt einen Platzverweis. Bis dahin hatte er ein gutes, engagiertes, wenn auch in Einzelsituationen unglückliches Spiel gemacht. Jetzt wird er uns  in dieser Form erstmal fehlen.

Bis zum Abpfiff hatten beiden Teams noch die eine oder andere Möglichkeit. Von Unterzahl bei Empor war nichts zu erkennen. Wenn es allerdings(weiter) dumm gelaufen wäre, hätten wir aber noch das eine oder andere Tor kassieren können. Moritz und Vini ließen noch Hochkaräter liegen. Insofern spiegelt das Ergebnis mit dem Gastgebererfolg am Ende auch den Spielverlauf wieder. Glückwünsch an den ZFC!

Letzten Endes kann man, egal für wen man heute die Daumen drückte, mit dem hier dargebotenen  Spiel trotzdem sehr zufrieden sein. Es wurde alles geboten: 2 spielerisch ambitionierte Teams schenkten sich in einem rassigen, tempostarken Spiel nichts, es wurde Fußball gespielt, sicher auch mit „Haken und Ösen“ gearbeitet, aber alles immer fair und im Rahmen. Auch das Schiedsrichterteam trug mit einer fehlerfreien Leistung zu einem hochklassigen Verbandsligaduell bei. Trotz der Niederlage ist so ein Spiel „erlebnisintensiver“ als ein 08/15- Kantersieg gegen einen überforderten Gegner, wo man sich am Ende noch ärgert, nicht noch mehr Tore geschossen zu haben!

Ihr habt insgesamt ein gutes Spiel abgeliefert, auch wenn heute nicht alle ihr Potenzial vollständig abrufen konnten. Gegen einen Gegner in der Verfassung wie heute kann man verlieren. Wenn man so etwas wie eine „Lehre“ aus diesem Match ziehen will, dann die, dass wir dringendst an Athletik und Kondition arbeiten müssen, denn das war, Alter hin oder her, der spielentscheidende Faktor.


Quelle: Thomas Zahn

Fotos vom Spiel


Zurück